Skip to main content

Diese Website steht zum Verkauf! Für nähere Infos klicke hier!

Überwachungskamera: Welche es gibt und worauf es ankommt…

In Zeiten stetig steigender Einbruchszahlen nimmt die Notwendigkeit der Einbruchsprävention gleichermaßen zu. Im Nachfolgenden Beitrag gehen wir auf die Überwachungskamera als eine Komponente der Präventionsmaßnahme ein.

Worauf muss ich beim Kauf einer Überwachungskamera achten?

Wenn du dir eine Überwachungskamera kaufen möchtest, solltest du bereits im Vorfeld wissen, für welchen Zweck du die Überwachungskamera benötigst und wo diese installiert werden soll. Erst wenn der genaue Einsatzzweck und Montageort feststehen, ist es möglich, die richtige Überwachungskamera auszuwählen.

Beispielsweise solltest du dir darüber Gedanken gemacht haben, ob die Überwachungskamera variable einsetzbar sein soll oder ob du diese fest montieren möchtest.

Ein weiteres Kriterium, dass du berücksichtigen solltest, wenn du dir eine Überwachungskamera kaufst, ist die Frage, ob die Aufnahme nur übertragen oder auch gespeichert werden soll. Sofern die Aufnahmen auch gespeichert werden sollen, solltest du dich zudem fragen, ob du die Aufnahmen in einer Cloud oder direkt auf einer kamerainternen Speicherkarte speichern möchtest.

Willst du auch Aufnahmen bei Nacht machen, solltest du darauf achten, dass du dir eine Überwachungskamera kaufst, die hierfür auch tatsächlich geeignet ist (Nachtsicht-Funktion).

Ein weiteres Merkmal, welches bei deiner Kaufentscheidung berücksichtigt werden sollte ist, ob die Überwachungskamera über Bewegungssensoren verfügen soll. So besteht z.B. die Möglichkeit, dass die Überwachungskamera bei Bewegung den Besitzer über eine App informiert.

Sofern du die Überwachungskamera im Außenbereich verwenden möchtest, muss diese zudem Wetterfest sein. Soll die Überwachungskamera jedoch überwiegend im Innenbereich zum Einsatz kommen (z.B. Kassenbereich einer Tankstelle), muss diese nicht zwingend Wetterfest sein.

Weitere Fragestellungen über die du dir Gedanken machen solltest sind:

  • Soll die Überwachungskamera gesteuert werden können (Zoom, Bewegung) oder soll nur ein statischer Bereich gefilmt werden?
  • Soll die Überwachungskamera Gegenlicht kompensieren können, da dies aufgrund des Montageorts notwendig ist?
  • Soll die Aufnahme in Farbe erfolgen oder ist eine Aufnahme in schwarz/weiß ausreichend?
  • Soll lediglich eine Bildaufnahme erfolgen oder ist auch eine Tonaufnahme erforderlich?

Im Ergebnis lässt sich festhalten, dass du dir über diverse Fragestellungen Gedanken machen musst, bevor du dir eine Überwachungskamera kaufst. Ein pauschales „richtig“ oder „falsch“ gibt es hier nicht, da die Kaufentscheidung maßgeblich vom konkreten Verwendungszweck und Montageort abhängig ist.

Wer sollte sich eine Überwachungskamera kaufen?

Prinzipiell gilt, dass sich jeder eine Überwachungskamera kaufen kann, der seinen Wohnraum, sein Ladenlokal oder ähnliches überwachen möchte.

Überwachungskameras können einen Einbruch zwar nicht verhindern, allerdings wirken diese abschreckend und helfen dabei den Einbrecher im Anschluss zu identifizieren. Wie bei Alarmanlagen gilt auch hier, dass Überwachungskameras eine von diversen Einbruchspräventionsmaßnahmen sind, die in Kombination mit anderen Maßnahmen wie Türschlösser, Fensterschlösser, Tresore etc. zum Einsatz kommen sollte, um einen Einbruchsschaden möglichst entgegen zu wirken.

Welche Arten von Überwachungskameras gibt es?

Kabelgebundene Überwachungskameras

Kabelgebundene Überwachungskameras sind durch ein Kabel mit der Stromversorgung und ggf. mit dem Speichermedium verbunden. Sie liefern hochwertige Bilder aus dem Außen- oder Innenbereich. Kabelgebundene Überwachungskameras gelten als besonders zuverlässig, da sie weder auf eine Batterie/Akku noch auf WLAN oder Funk angewiesen sind.

Überwachungskameras mit LAN/WLAN

Überwachungskameras mit LAN/WLAN kommen ohne Kabel aus. Sie werden mit WLAN verbunden oder per LAN-Verbindung in ein Netzwerk eingeklinkt. Die Aufnahmen können vom PC oder einer App aus eingesehen werden. WLAN-Überwachungskameras speichern die aufgenommenen Bilder intern oder speisen diese ins Internet ein. Ein Vorteil dieser Form der Überwachungskamera ist, dass sie sehr flexibel einsetzbar ist.

Überwachungskameras mit Funk

Überwachungskameras mit Funk übertragen die Bildinformationen via Funk-Signal. Die meisten WLAN-Überwachungskameras nutzen Funk. Entsprechend gilt auch hier, dass Überwachungskameras mit Funk hinsichtlich des Einsatzortes sehr flexibel sind.

Getarnte Überwachungskameras

Getarnte Überwachungskameras sind insbesondere für unauffällige Aufnahmen geeignet, da sie aufgrund ihres Erscheinungsbildes nicht als Überwachungskamera zu erkennen sind. So können sie beispielsweise in einer Uhr, einem Bilderrahmen oder ähnlichem integriert sein. Trotz ihrer Tarnung liefern sie eine hohe Bildqualität. Zudem sind sie meistens mit einem Bewegungssensor ausgestattet.

Mini-Überwachungskameras

Mini-Überwachungskameras sind besonders klein und daher unauffälliger als herkömmliche Überwachungskameras. Daher eignen sie sich wie die getarnten Überwachungskameras besonders gut für unauffällige Aufnahmen.

Dome-Überwachungskameras

Dome-Überwachungskameras sind halbrunde Kameras mit getöntem Glas. Sie werden in der Regel an der Decke montiert und haben einen weiten Winkel. Einige dieser Geräte verfügen über eine Zoom-Funktion und können geschwenkt werden. Meist handelt es sich hierbei um eine kabelgebundene Überwachungskamera. Zudem sind Dome-Kameras robuster als die zuvor genannten Überwachungskameras.

Was muss ich bei der Installation einer Überwachungskamera beachten?

Bei der Installation einer Überwachungskamera solltest du neben einem geeigneten Montageort insbesondere auf die rechtlichen Rahmenbedingungen achten, um gegen keine geltenden Gesetze zu verstoßen.

Da das Persönlichkeitsrecht in Deutschland einen hohen Stellenwert innehat, wird nachfolgend grob erläutert, was zulässig und was unzulässig ist. Hierbei handelt es sich um keine Rechtberatung! Daher solltest du dich vor dem Einsatz deiner Überwachungskamera, sofern Bedarf besteht, rechtlich beraten lassen.

Wenn du dir eine Überwachungskamera kaufen möchtest, ist zu unterscheiden, ob diese in deinem privaten Umfeld oder in einem fremden Umfeld zum Einsatz kommen soll. Prinzipiell ist es erlaubt, dass du die Überwachungskamera in deinem privaten Umfeld zur Überwachung einsetzt (Grundstück, Wohnung etc.). Werden in deinem privaten Umfeld Dritte gefilmt (Familienmitglieder, Besucher etc.), so sind diese Personen zwingend darauf hinzuweisen. Hinzu kommt, dass diese Personen der Aufnahme zustimmen müssen.

Die Überwachung eines fremden Umfeldes (z.B. Nachbargrundstück) oder des öffentlichen Umfeldes (z.B. Straßen, öffentliche Parkplätze etc.) ist hingegen unzulässig und öffentlichen Stellen (z.B. Polizei) vorbehalten.

Solltest du dich nicht an die in Deutschland geltenden Vorschriften halten und das Persönlichkeitsrecht eines Dritten verletzen, so kann dies drastische Strafen zur Folge haben. Die auf unzulässige Weise aufgezeichneten Personen können die Löschung des Bildmaterials verlangen und dich zudem auf Schadensersatz/Schmerzensgeld verklagen. Hinzu können gerichtlich auferlegte Bußgelder kommen.

Vor diesem Hintergrund solltest du nicht zu leichtfertig mit der Überwachung deines Umfeldes umgehen!

Wo sollte ich eine Überwachungskamera kaufen (Online vs. Fachhandel)?

Wie bei diversen anderen Produkten hast du auch bei Überwachungskameras die Möglichkeit entweder den lokalen Fachhandel zu Rate zu ziehen oder aber du nutzt das vielfältige Angebot des Internets, um dir deine Überwachungskamera zu kaufen.

Im Fachhandel hast du prinzipiell die Möglichkeit dich beraten zu lassen, sofern diese Beratung in keinem reinen Verkaufsgespräch ausartet. Ein Nachteil des lokalen Fachhandels ist, dass die Produktpalette im Vergleich zum Internet eingeschränkter ist. Zudem sind die Preise häufig teurer.

Im Internet kannst du hingegen von den diversen Vergleichsmöglichkeiten, den uneingeschränkten „Öffnungszeiten“ und den meist günstigeren Preisen profitieren. Da auch im Internet das gesetzliche Rückgaberecht gilt und der Versand in der Regel zügig und versichert erfolgt, solltest du die Vorteile des Internets nutzen und deine Überwachungskamera online kaufen.