Skip to main content

Warmwasserspeicher: Welche es gibt und welche für wen geeignet sind…

Da jeder Haushalt auf Warmwasser angewiesen ist, stellt sich zwangsläufig die Frage, wie dieses am besten aufbereitet werden soll. Eine der Methoden zur Warmwasseraufbereitung ist der Warmwasserspeicher. Welche es gibt und welche Art für wen geeignet ist erfährst du in diesem Beitrag.

Welche Arten von Warmwasserspeichern gibt es?

Sofern du dir einen Warmwasserspeicher kaufen möchtest, solltest du dir im Vorfeld darüber Gedanken machen, was für ein Warmwasserspeicher der richtige für deine Bedürfnisse ist. Warmwasserspeicher lassen sich aufgrund diverser Eigenschaften kategorisieren.

Sie können nach Bauart unterschieden werden (geschlossene oder offene Bauart). Zudem lassen Sie sich beispielsweise nach der Montageart unterscheiden (Untertischgerät, Obertischgerät bzw. Wandmontage oder Standmontage). Zudem ist eine Unterscheidung nach Heizleistung oder nach dem Fassungsvermögen theoretisch denkbar.

Auch wenn sich Warmwasserspeicher in diverse Kategorien unterteilen lassen und es entsprechend verschiedene Bezeichnungen wie Boiler, Kleinspeicher, Hängespeicher, Untertischspeicher, Obertischspeicher etc. gibt, im Endeffekt kommt es einzig und allein darauf an, welchen konkreten Bedarf du in deinem Haushalt hast.

Worauf ist beim Kauf eines Warmwasserspeichers zu achten?

Damit sichergestellt ist, dass du dir einen Warmwasserspeicher kaust, der die bestmögliche/effizienteste Leistung erbringt, solltest du beim Kauf eines Warmwasserspeichers auf einige Kriterien achten:

Energieeffizienzklasse/Stromverbrauch

Beide Faktoren solltest du unbedingt berücksichtigen, wenn du dir einen Warmwasserspeicher kaufen möchtest. Achte beim Kauf eines Warmwasserspeichers unbedingt darauf, dass der Stromverbrauch gering und die Energieeffizienzklasse entsprechend hoch ist. Hierbei kannst du dich an der Energieeffizienzklasse orientieren. Je besser die Energieeffizienzklasse (A = niedriger Stromverbrauch; G = hoher Stromverbrauch) desto geringer der Stromverbrauch. Sofern du also einen Warmwasserspeicher kaufen willst, solltest du auf Energieeffizienzklasse achten, damit du deinen Kauf nicht mit der nächsten Stromrechnung bereust.

Heizleistung

Hinsichtlich der Heizleistung kann grob festgehalten werden, dass je höher die Heizleistung ist, desto mehr Wasser kann in einer kürzeren Zeit durch den Warmwasserspeicher erhitzt werden.

Wenn du dir also einen Warmwasserspeicher kaufst, solltest du daher auch auf die jeweils angegebene Heizleistung achten.

Die Heizleistung wird beim Warmwasserspeicher in Kilowatt (kW) bzw. Watt (W) angegeben. Für den Betrieb eines Warmwasserspeichers mit bis zu 2 Kilowatt reicht in der Regel eine normale Steckdose (230 Volt) aus. Möchtest du dir allerdings einen Warmwasserspeicher mit einer Heizleistung von (bis zu) 6 Kilowatt kaufen, so bedarf es hierfür einen Starkstromanschluss mit 400 Volt. Damit dein zukünftiger Warmwasserspeicher die gewünschte Leistung erbringt, solltest du dir einen Warmwasserspeicher kaufen, der die für dich geeignete Heizleistung erbringt.

Regulierung des Temperaturfeldes

Wenn du dir einen Warmwasserspeicher kaufen möchtest, solltest du darauf achten, dass sich dieser im Temperaturbereich von 30°C bis 90°C regulieren lässt. Zudem sollten die Gradzahlen stufenlos einstellbar sein. So kann gewährleistet werden, dass nur so viel Energie wie wirklich benötigt verbraucht wird, da ein unnötiges Aufheizen verhindert wird. Dies schont nicht nur die Umwelt, sondern auch deinen Geldbeutel.

Montageart

Warmwasserspeicher lassen sich zwischen Untertisch- und Obertischgeräten unterscheiden. Möchtest du dir einen kleinen Warmwasserspeicher kaufen, der nicht mehr als 10 Liter fasst, dann bietet sich eine Untertischmontage an. Durch eine Untertischmontage lässt sich der Warmwasserspeicher optisch bestmöglich in das Badezimmer oder in die Küche integrieren, da sich der Warmwasserspeicher dann in der Regel durch einen Unterschrank verstecken lässt.

Möchtest du dir jedoch einen größeren Warmwasserspeicher kaufen, so musst du auf ein sogenanntes Obertischgerät zurückgreifen, dass an der Wand montiert wird.

Bauart

Warmwasserspeicher lassen sich in eine geschlossene (druckfeste) Bauart sowie in eine offene (drucklose) Bauart unterscheiden.

Möchtest du dir einen Warmwasserspeicher kaufen, spielt die Bauart des Warmwasserspeichers insofern für dich eine Rolle, da diese einen gravierenden Einfluss auf den Kaufpreis hat. Dies hat den Hintergrund, dass geschlossene Warmwasserspeicher unter Druck (Leitungsdruck) stehen. Entsprechend müssen diese stabiler konstruiert werden, was die Produktionskosten und damit den Verkaufspreis des Warmwasserspeichers in die Höhe treibt. Offene Warmwasserspeicher stehen hingegen nicht unter Druck, sind in der Produktion entsprechend günstiger, was sich auch auf den Kaufpreis auswirkt.

Neben dem Preis unterscheiden sich die beiden Bauarten des Warmwasserspeichers noch in der Anzahl der Zapfstellen. An geschlossenen Warmwasserspeichern können mehrere Zapfstellen angeschlossen werden. Offene Warmwasserspeicher verfügen hingegen nur über eine Zapfstelle. Auch wenn geschlossene Warmwasserspeicher in der Anschaffung teurer sind, sollten diese die erste Wahl sein, wenn der Warmwasserspeicher für einen Mehrpersonenhaushalt benötigt wird.

Fassungsvermögen

Ein weiteres wichtiges Kriterium, über das du dir im Vorfeld Gedanken machen solltest, ist das Fassungsvermögen. Einerseits muss stets ausreichend warmes Wasser zur Verfügung stehen, andererseits sollte keine unnötige Energie für das Aufheizen eines zu großen Tanks verschwendet werden.

Bei der notwendigen Größe des Warmwasserspeichers ist nicht nur die Anzahl der Personen im Haushalt zu berücksichtigen, sondern auch die oben bereits erwähnte Heizleistung. Grob kann gesagt werden, dass pro Person im Haushalt mit einem Fassungsvermögen von 30 bis 50 Litern gerechnet werden sollte. Bei einem Warmwasserspeicher mit einer Heizleistung von mehr als 15 Kilowatt ist ein Fassungsvermögen von 30 Litern pro Personen im Haushalt ausreichend. Bei einer Heizleistung von 10 Kilowatt sollte mit einem Volumen von 40 bis 50 Liter pro Person im Haushalt kalkuliert werden.

Gewicht

Das Gewicht ist insbesondere dann ausschlaggebend, wenn du dir einen Warmwasserspeicher kaufen willst, der an der Wand montiert werden soll (Wandspeicher). Wandspeicher haben in der Regel ein Fassungsvermögen von 30 bis 150 Litern. Das Eigengewicht der Wandspeicher liegt bei ca. 20 Kg (Warmwasserspeicher mit 30 Liter Fassungsvermögen) bis 55 Kg (Warmwasserspeicher mit 150 Liter Fassungsvermögen). Hinzu kommt das Gewicht der Füllmenge.

Beachte für die Montage des Wandspeichers unbedingt die jeweils mitgelieferte Montageanleitung. Für Leichtbauwände ist in der Regel eine spezielle Tragekonstruktion vorgesehen. Einzelheiten hierzu kannst du ebenfalls der jeweiligen Montageanleitung entnehmen.

Da Untertischgeräte in der Regel nur 3 bis 4 Kg wiegen, gestaltet sich die Wandmontage unproblematisch. Bei größeren Warmwasserspeichern, als die genannten Wandspeicher, handelt es sich meist um Standspeicher. Standspeicher haben ein Volumen von ca. 200 Liter bis 1.000 Liter. Da diese fest auf dem Boden stehen, spielt das Gewicht eine untergeordnete Rolle.

Welche Alternativen gibt es zum Warmwasserspeicher?

Die bekannteste Alternative zum Warmwasserspeicher ist der Durchlauferhitzer. Der Unterschied zwischen dem Durchlauferhitzer und dem Warmwasserspeicher ist der unterschiedliche Zeitpunkt der Warmwasseraufbereitung:

Warmwasserspeicher

Der Warmwasserspeicher ist mit Wasser gefüllt, welches konstant auf der voreingestellten Temperatur gehalten wird. Fällt die Temperatur ab, wird das Wasser wieder aufgeheizt. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Wasser zu diesem Zeitpunkt auch tatsächlich benötigt wird oder nicht. Insofern solltest du dir dann einen Warmwasserspeicher kaufen, wenn in deinem Haushalt häufig Warmwasser benötigt wird. Für einen geringeren Warmwasserbedarf stehen dir aber auch sogenannte Kleinspeicher (kleine Warmwasserspeicher) zur Verfügung.

Durchlauferhitzer

Im Vergleich zum Warmwasserspeicher bereiten Durchlauferhitzer keine bestimmte Menge an Warmwasser im Vorfeld auf und stellen dir dieses mit einer bestimmten Temperatur konstant zur Verfügung. Durchlauferhitzer erwärmen das Wasser erst dann, wenn dieses auch benötigt wird (öffnen des Wasserhahns). Dies ist möglich, da der Durchlauferhitzer in der Regel direkt unter dem Waschbecken angeschlossen ist. Der Durchlauferhitzer eignet sich allerdings kaum dazu, mehrere Zapfstellen mit warmen Wasser zu versorgen. Durchlauferhitzer eignen sich insbesondere bei geringen Warmwasserbedarf (z.B. Single-Haushalt).

Wie kann ich einen Warmwasserspeicher reinigen und entkalken?

Warmwasserspeicher reinigen

Die regelmäßige Reinigung des Warmwasserspeichers ist wichtig, da sich unter Umständen Legionellen (Bakterien) bilden/vermehren können. Insbesondere im Temperaturbereich von 20°C bis 55°C wird Legionellen ein Umfeld zur Vermehrung geboten. Aus diesem Grund sollte das Wasser einmal täglich auf mindestens 60°C aufgeheizt werden. Um eine thermische Desinfektion sicherzustellen, sollte das Wasser allerdings auf 70°C erhöht werden.

Warmwasserspeicher entkalken

Neben der thermischen Desinfektion, zur Abtötung der Legionellen, muss der Warmwasserspeicher von Zeit zu Zeit entkalkt werden. Sofern eine Reinigungsöffnung vorhanden ist, kannst du die Reinigung des Warmwasserspeichers unter Umständen selbst vornehmen. Ist keine Reinigungsöffnung vorhanden, solltest du die Reinigung einem Fachbetrieb überlassen. Sofern du die Reinigung zukünftig selbst vornehmen möchtest, solltest du entsprechend darauf achten, dass eine Reinigungsöffnung vorhanden ist, wenn du dir einen Warmwasserspeicher kaufst.

Zunächst solltest du den Boiler vom Stromnetz trennen und den Wasserzufluss absperren. Anschließend solltest du einen Schlauch am Entleerungsventil anschließen und das Wasser ablaufen lassen. Sofern du das Wasser abgelassen hast, kannst du den Heizstab durch die Reinigungsöffnung entnehmen und mit der Entkalkung des Inneren des Warmwasserspeichers beginnen. Als Reinigungsmittel kannst du Zitronensäure oder Essigessenz verwenden, welche mit Wasser verdünnt wurde. Sollte es der Zustand des Warmwasserspeichers erfordern, solltest du die gröbsten Schmutzreste im Vorfeld per Hand entfernen. Auch den Heizstab kannst du entsprechend reinigen.

Sollte es der Zustand der Schutzanode erfordern, solltest du diese austauschen.

Im Anschluss kannst du die gereinigte Heizspirale wieder einsetzen, die Reinigungsöffnung schließen und den Wasserzufluss wieder öffnen. Erst wenn der Warmwasserspeicher komplett gefüllt ist, darf die Stromzufuhr angeschaltet werden.

Wo sollte ich einen Warmwasserspeicher kaufen (Internet vs. Fachhandel)?

Wie bei jedem Produkt hast du auch bei einem Warmwasserspeicher die Möglichkeit diesen entweder im Fachhandel oder im Internet zu kaufen.

Der Fachhandel hat den Vorteil, dass du das Produkt physisch begutachten kannst. Dies setzt voraus, dass der von dir gewünschte Warmwasserspeicher auch vorrätig ist. Aufgrund der Fülle an Produkten, wird auch ein Fachhandel in der Regel nicht alle Produkte vorrätig haben, die es auf dem Markt gibt. Aus diesem Grund wird der Verkäufer in der Regel versuchen die Warmwasserspeicher „an den Mann zu bekommen“, die er vorrätig hat. Die vom Fachhandel häufig angepriesene „persönliche Beratung“ könnte unter Umständen daher also eher ein Verkaufsgespräch als eine objektive Beratung sein.

Da das Internet keine Öffnungszeiten, Wochenenden und Feiertage kennt, hast du hier jederzeit die Möglichkeit dich über Warmwasserspeicher diverser Hersteller zu informieren und diese hinsichtlich der technischen Merkmale sowie in Bezug auf den Preis miteinander zu vergleichen sowie Erfahrungsberichte anderer Käufer zu lesen. Insofern ist der Kauf im Internet deutlich transparenter. Aufgrund der geringeren Kosten des Händlers (keine Verkaufsfläche, keine Berater die den gesamten Tag zur Verfügung stehen müssen etc.) sind entsprechend auch die Preise im Internet in der Regel günstiger als im Fachhandel.

Aufgrund der größeren Transparenz sowie der häufig besseren Preise, sollte das Internet vorgezogen werden, wenn du dir einen Warmwasserspeicher kaufen möchtest. Mit Hinblick auf das gesetzlich geregelte Rückgaberecht, gehst du zudem keinerlei Risiko ein, wenn du deinen Warmwasserspeicher im Internet kaufst.